17. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung
Personenzentriert forschen, gestalten und versorgen
10. - 12.10.2018 | Urania – Berlin
Alle Newsletter

Interview

Betroffene als Experten in eigener Sache − Patientenbeteiligung in der ForschungLevkeBrütt200

Am 12. Oktober öffnet der DKVF 2018 seine Pforten für Betroffene. In der Plenarsitzung an diesem Tag geht es um die „Partizipative Versorgungsforschung“ – die Keynote Lecture hält Dr. Anna Levke Brütt, Versorgungsforscherin an der Universität Oldenburg. Im Interview spricht sie über die Chancen und Herausforderungen der Patientenbeteiligung in der Forschung. Mehr

Interview

Gesundheitsversorgung in Ballungsräumen – mehr Schubkraft durch E-HealthPrüferStorcks200

Wie sich die Herausforderungen einer patientenzentrierten Versorgung meistern lassen, zeigt in eindrucksvoller Weise die Metropolregion Hamburg, die in diesem Jahr die Länderpartnerschaft des DKVF übernimmt. Im Interview Hamburgs spricht Hamburgs Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Cornelia Prüfer-Storcks, über die Details. Mehr 

Interview

Personenzentrierte Versorgung – eine Frage der HaltungHärter200

Das Kongressmotto des Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung (DKVF) 2018 lautet „Personenzentriert forschen, gestalten und versorgen“. Der Kongresspräsident des DKVF, Prof. Dr. Dr. Martin Härter ist Direktor des Instituts und der Poliklinik für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und wissenschaftlicher Leiter des ÄZQ in Berlin. Im Interview spricht er über die Chancen und Herausforderungen einer stärkeren Ausrichtung der Gesundheitsversorgung am Bedarf von Patientinnen und Patienten. Mehr 

Interview

Patientenbeteiligung darf nicht nur das Anliegen einzelner Leistungserbringer sein.Scholl150x150

Die Beteiligung der Patienten an der Therapieentscheidung ist mittlerweile auch in Deutschland zu einer zentralen Forderung vieler Akteure geworden. Wie sich eine partizipative Entscheidungsfindung (englisch: Shared Decision Making) hierzulande umsetzen lässt und welche Barrieren dabei eine Rolle spielen, erklärt Dr. Isabelle Scholl, Leiterin der Arbeitsgruppe „Patientenzentrierte Versorgung: Evaluation und Umsetzung“ am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und Keynote-Sprecherin auf dem DKVF 2018. Mehr

Interview

Menschen ändern oft ihre Einstellung, wenn sie besser informiert sind.Glyn150x150

Der Begriff Shared Decision Making (SDM) bezeichnet einen Prozess, bei dem Arzt und Patient unter Berücksichtigung der individuellen Patientenpräferenzen gemeinsam zu einer Therapieentscheidung kommen. Prof. Glyn Elwyn vom Dartmouth College in Hanover, New Hampshire (US), Pionier in diesem Feld und einer der Keynote-Sprecher beim Deutschen Kongress für Versorgungsforschung, hat ein dreistufiges Modell entwickelt, das bei der Implementierung von SDM in der Versorgung helfen kann. Im Interview erklärt er die Details. Mehr

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
» In unserer Datenschutzerklärung finden Sie mehr Informationen und können die Cookies deaktivieren.» OKAY